Next Page: 25
          

Dresden: Kriegsverbrechen politisch korrekt ehren   

Cache   

Zum 75-jährigen Jubiläum der "Hölle von Dresden" schwingen sich Politiker aller Lager auf, den moralischen Zeigefinger zu erheben. Je nach Ausrichtung weisen sie in eine andere Richtung, aber prinzipiell besteht Einigkeit, die Kriegsverbrechen der Sieger als Heldentat zu feiern. Das selbst ist an sich kein Problem. Nur kommt bei allem Gedenken eigentlich nur eines zu kurz, die Wahrheit. Wo aber eine politisch korrekte Ideologie benötigt wird, da kann die Wahrheit nicht bestehen. ❖ weiter ►

Der Beitrag Dresden: Kriegsverbrechen politisch korrekt ehren erstrahlte zuerst auf QPress.


          

Kulturministerin Barbara Klepsch verleiht Mezzosopranistin Christa Mayer den Ehrentitel »Kammersängerin des Freistaates Sachsen«   

Cache   
Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch verleiht am 26. Februar 2020 den Ehrentitel »Kammersängerin des Freistaates Sachsen« an die Mezzosopranistin Christa Mayer. Die Ministerin wird die Urkunde im Rahmen des Liederabends von Christa Mayer feierlich in der Semperoper übergeben. Der Ehrentitel »Kammersängerin/ Kammersänger« wird an Sänger verliehen, die neben führenden künstlerischen Leistungen, kontinuierlich, regelmäßig und erfolgreich in den Inszenierungen der Sächsischen Staatsoper Dresden mitwirken. »Das Können von Christa Mayer ist weltweit gefragt. Als eindrucksvolle Botschafterin der Sächsischen Staatsoper trägt sie weltweit zum Ruf der künstlerischen Arbeit der Semperoper und der Dresdner Musikkultur maßgeblich bei. Als Ausnahmekünstlerin beherrscht Christa Mayer den Umgang mit ihrer Stimme als perfektes Handwerk und reflektiert zudem ihre Rollen inhaltlich und interpretiert sie auf eigene Weise. Damit gelingt es ihr, den Zuschauer in besonders berührender Art und Weise anzusprechen. Ich gratuliere Christa Mayer herzlich zur Verleihung des Ehrentitels«, betont Kulturministerin Barbara Klepsch. Über die Verleihung der Ehrentitel an Künstlerinnen und Künstler der Sächsischen Staatsoper Dresden entscheidet die Staatsministerin für Kultur und Tourismus auf Vorschlag des Intendanten der Sächsischen Staatsoper Dresden. Pressevertreter sind herzlich zur Verleihung des Ehrentitels »Kammersängerin« im Rahmen des Liederabends Christa Mayer eingeladen. * Termin: 26. Februar 2020 * Zeit: 20 Uhr * Ort: Semperoper Dresden, Theaterplatz 2, 01067 Dresden. Über Ihr Kommen freuen wir uns! Bitte richten Sie Ihre Anmeldung für Pressekarten (mit redaktionellem Auftrag, Angaben zum Medium und voraussichtlichem Veröffentlichungstermin) sowie Presseanfragen und Interviewwünsche an presse@semperoper.de. Informationen zu Christa Mayer: Die im bayerischen Sulzbach-Rosenberg geborene Mezzosopranistin Christa Mayer studierte Gesang an der Bayerischen Singakademie und an der Musikhochschule in München, die sie 2001 mit dem Meisterklassendiplom abschloss. Im Jahr 2000 war sie bereits Preisträgerin beim Internationalen Robert Schumann Wettbewerb Zwickau, beim Internationalen Wettbewerb der ARD München und erhielt den Bayerischen Staatsförderpreis; 2005 wurde ihr zudem der Christel-Goltz-Preis der Stiftung Semperoper verliehen. Seit 2001 ist Christa Mayer Ensemblemitglied an der Sächsischen Staatsoper Dresden. Sie hat sich seitdem ein umfangreiches Repertoire der großen Partien in ihrem Stimmfach erarbeitet und bildet damit gesanglich die Opernliteratur von Barockoper bis zum zeitgenössischen Musiktheater ab. Neben ihrer Operntätigkeit ist Christa Mayer auch als Konzertsängerin sehr gefragt.
          

Lehrer nutzen Ferien zur Fortbildung: Kultusminister Piwarz eröffnet Winterakademie zur politischen Bildung   

Cache   
Sachsens Lehrer bilden sich in der Winterakademie vom 19. bis 21. Februar 2020 zur politischen Bildung auf Schloss Siebeneichen in Meißen fort. Ziel ist es, Lehrer, Fachberater sowie außerunterrichtliche Partner dabei zu unterstützen, die demokratische Schulkultur zu stärken. Die Winterakademie gibt es seit 2018 und findet analog zur Sommer- und Herbstakademie einmal im Jahr statt. Eröffnet wird die Fortbildung durch Kultusminister Christian Piwarz. Er machte vorab deutlich: »Schüler sind politisch interessiert. Sie wollen diskutieren und Antworten auf ihre Fragen. Lehrer müssen darauf vorbereitet sein. Sie müssen das Interesse aufgreifen, es fördern und den Weg für eine demokratische Kultur ebnen. Aktuelle Entwicklungen in unserer Gesellschaft zeigen, dass Hysterie, Hass und Intoleranz zunehmen. Hier muss auch Schule gegensteuern. Werte wie Respekt und Toleranz haben Priorität, auch wenn Meinungen auseinandergehen. Diese Aufgabe ist eine große Herausforderung für Lehrer, deswegen unterstützen wir sie und bilden sie fort.« Gleichzeitig betonte der Minister, dass es sich hier um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handele, und Schule nicht allein die Reparaturwerkstatt für gesellschaftliche Entwicklungen sein kann. In der Winterakademie werden unter anderem aktuelle politische Themen mit schulischer Relevanz diskutiert und bearbeitet. Es gibt Argumentationstraining und Beratungen zur Stärkung der Lehrer beim Umgang mit extremistischen Parolen und Handlungen von Schülern. Außerdem spielt die Beziehungsarbeit an Schule eine wichtige Rolle als Voraussetzung für ein positives Lernklima mit starken Schülern und starken Lehrern. Neu ist, dass die Winterakademie mit einem musikalischen Auftakt der Neuen Jüdischen Kammerphilharmonie (NJK) startet: Die NJK hat sich unter der künstlerischen Leitung von Dirigent und Dozent Michael Hurshell (zugleich Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Dresden) zum Ziel gesetzt, Werke jüdischer Komponisten aufzuführen, die während der Nazizeit vertrieben, ermordet oder deren Musik verboten wurde. Die NJK möchte mit ihren Konzerten diese Werke vor dem endgültigen Vergessen bewahren und einen Beitrag zur Versöhnung und zum kulturellen Verständnis leisten. Hintergrund: Das Orchester wurde 2007 gegründet, anlässlich eines Konzerts zum 6. Jahrestag der Grundsteinlegung der Neuen Synagoge Dresden. Jüdische und nicht jüdische Musiker, teils Mitglieder renommierter Orchester wie der Dresdner Philharmonie, teils Absolventen der Hochschule für Musik Carl-Maria-von-Weber Dresden, erarbeiten gemeinsam das Programm. Seit Jahren führt der Freistaat Sachsen mit der Neuen Jüdischen Kammerphilharmonie (NJK) sogenannte Schülergesprächskonzerte durch: www.juedische-philharmonie-dresden.de/de/pages/willkommen.html Die Schulen bekommen zur inhaltlichen Vorbereitung Materialien, die mit dem Anne Frank Zentrum entwickelt worden sind, was wir auch immer pressewirksam kommunizieren. Die Maßnahme wird vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus finanziert.
          

Mehrere Verletzte nach Angriff am Bahnhof in Wurzen   

Cache   
Datum / Tatzeit: 15.02.2020 gegen 19:30 Uhr Ereignisort: 04808 Wurzen, Am Bahnhof - Bereich Gleis 1 Mehrere, unbekannte Tatverdächtige überfielen am Samstagabend, gegen 19:30 Uhr, am Gleis 1 des Wurzener Bahnhofs eine Gruppe Zugreisender. Die Opfer kamen aus Dresden, wo Sie zuvor Teilnehmer einer in Dresden durchgeführten Versammlung waren. Nachdem die fünf Geschädigten (m, 16-36) den Regionalexpress verließen, wurden sie unmittelbar vor einer Unterführung, in der Nähe der Bushaltestelle am Bahnhof, von einer Gruppe schwarz gekleideter und vermummter Personen unvermittelt angegriffen. Nach kurzer und intensiver Einwirkung entfernten sich die Täter unerkannt. In der Folge mussten vier der fünf Geschädigten ambulant ärztlich behandelt werden. Eine erste Bewertung zeigt, dass nur durch den schnellen Einsatz von Unbeteiligten und der sofortigen Alarmierung der Polizei weiterer Schaden verhindert werden konnte. Die Ermittlungsbehörden gehen von einem mutmaßlich linksextremistisch motivierten Überfall aus. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Landesfriedensbruchs werden vom Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen geführt. Es werden Zeugen gesucht, die zur Tatzeit im näheren oder weiteren Bereich des genannten Tatorts verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen haben oder sonstige relevante Feststellungen mitteilen können. Weiterhin werden Personen gesucht, welche mit der Regionalbahn 16528 von Dresden nach Leipzig in der Zeit von 18:20 bis 19:50 fuhren. Auch Feststellungen in den sozialen Medien, welche im Zusammenhang mit dem Sachverhalt stehen könnten, sind für die Ermittler von Interesse. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, bzw. über Fotos oder Videos des Tatherganges verfügen, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
          

Kranzverbrennung durch die SED Kampftruppe ANTIFA in Dresden…   

Cache   
Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor Ich warte täglich darauf, dass die Straßenverkehrsregeln den politischen Verhältnissen abgepasst werden, denn „Rechts vor Links“ könnte im Sprachgebrauch zu Missverständnissen führen, obwohl es für das deutsche Volk sicherlich besser wäre, wenn die Verkehrsregeln auch für die Politik gelten würden. Wenn dem so wäre, hätte der Sächsische Ministerpräsident weiterlesen...
          

„Werden sogenannte Zivilgesellschaft trockenlegen“ – AfD-Politiker Höcke auf Pegida-Demo in Dresden   

Cache   
Der Fraktionschef der Alternative für Deutschen (AfD) im Thüringer Landtag, Björn Höcke, ist am Montagabend auf einer Demonstration der Pegida-Bewegung in Dresden aufgetreten. Unter dem Lärm einer großen Gegendemonstration erneuerte er seine Kritik am „politmedialen Establishment“ und deren Umgang mit der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen.
          

Canarias saca a concurso 20 nuevas rutas con nueve mercados   

Cache   

La Consejería de Turismo, Industria y Comercio del Gobierno de Canarias ha sacado a concurso público la adjudicación de 20 nuevas rutas aéreas para conectar el archipiélago con nueve mercados europeos que aún tienen potencial de crecimiento, en una nueva convocatoria del Fondo de Desarrollo de Vuelos, y contrarrestar el impacto en la conectividad aérea de la quiebra de Thomas Cook y el cierre de bases operativas Ryanair. La totalidad de las rutas ofertadas representan una capacidad aérea adicional de unos 190.000 asientos.


El importe total de convocatoria ascenderá a 3,5 millones de euros y tendrá como objetivo la conexión con ciudades de Alemania, Reino Unido, Noruega, Irlanda, Francia, Italia, Austria, Polonia y Hungría.

Los trayectos ofertados unirán a la isla de Lanzarote con las ciudades alemanas de Bremen, Dresden y la capital de Hungría, Budapest; Fuerteventura con Friedrichshafen en Alemania, Budapest y la irlandesa Cork; Gran Canaria con Marsella, Toulouse, Turín y Gdansk (Polonia); Tenerife con las austriacas Graz y Linz, Venecia y Kristiansand (Noruega); y La Palma con Bremen, Nantes, Lyon, Bristol, Birmingham y Belfast.

Con un importe de 3,5 millones de euros, si todas las rutas ofertadas se pusieran en marcha supondría una capacidad añadida de unas 190.000 plazas de llegadas anual, aunque hay que tener en cuenta que algunas rutas sólo operarían en la temporada de invierno. Dado que el compromiso inicial que deben asumir las aerolíneas es de una duración de dos años, significa un total de 380.000 plazas aéreas en dos años.

Las aerolíneas interesadas en entregar sus propuestas deben incluir un plan de negocio con detalles de comercialización, promoción y viabilidad de la ruta y la convocatoria permanecerá abierta de forma indefinida.


          

Markus Schulz - Global DJ Broadcast (13.02.2020)   

Cache   
Markus Schulz - Global DJ Broadcast  (13.02.2020)


Markus Schulz played:
01 Dennis Sheperd & Roger Shah & Richard Durand - Malam [BLACK HOLE]
02 Armin van Buuren & Avian Grays ft. Jordan Shaw - Something Real (Cosmic Gate Remix) [ARMIND (ARMADA)]
03 Gabriel & Dresden - Luna [ANJUNABEATS]
04 Purple Stories - Melosoul [COLDHARBOUR]
05 Arkham Knights - Medusa [COLDHARBOUR]
06 Daniel Wanrooy - Back For More (Markus Schulz In Search Of Sunrise Rework) [COLDHARBOUR]
Global Selection
07 Markus Schulz & Adina Butar - Indestructible [COLDHARBOUR]
08 Tom Fall - Arcadia [ASOT (ARMADA)]
09 DIM3NSION - Santa Cruz [FLASHOVER]
10 Ana Criado & Key Lean - Imperfect Souls [RAZ NITZAN]
Mashup of the Week
11 John Grand vs. Dada Life - One Last Echo Memory (Markus Schulz Mashup)
12 John Grand - Echo Memory [EUPHONIC]
13 Dada Life - One Last Night On Earth [SO MUCH DADA]
14 Sunny Lax - Solar Plexus [ANJUNABEATS]
Sound from the Rabbithole
15 Jam El Mar - Electronica [JAM EL MAR REC]
World Premiere
16 NOMADsignal - Absorber [COLDHARBOUR BLACK]
World Premiere
17 Daxson - Atomica [COLDHARBOUR]
Classic of the Week
18 Ørjan Nilsen - Go Fast! [ARMIND (ARMADA)]
Nifra & Fisherman played:
19 Markus Schulz & Departure ft. Gabriel & Dresden - Without You Near (Fisherman Remix) [COLDHARBOUR]
20 Kamaya Painters - Wasteland (Nifra & Fisherman Remix) [BLACK HOLE]
21 Armin van Buuren ft. Candace Sosa - Runaway (Fisherman Remix) [ARMIND (ARMADA)]
22 Markus Schulz ft. Sir Adrian - Away (Nifra Remix) [COLDHARBOUR]
23 Nifra & Fisherman - The New Breed (Airwalk Festival 2019 Anthem) [COLDHARBOUR]
24 Nifra & Mia Koo - Forever Forever [COLDHARBOUR]
Markus Schulz played:
25 Lustral ft. Tracy Ackerman - Everytime (Sultan + Shepard Remix) [ARMADA]
26 Max Freegrant - Nazar [FREEGRANT]
27 Ilija Djokovic - Nova [TERMINAL M]
28 Gai Barone - An Emotionally Distant Guy [ZEROTHREE]
29 Solarstone & Orkidea - Slowmotion V [BLACK HOLE]
30 The Blizzard - Blue Hour [PURE TRANCE (BLACK HOLE)]
31 Nico Cabeza - Railroad Trap [TRONIC]
32 Dulcet - Find You (Alter Future Remix) [ADDICTIVE SOUNDS]
          

Armin van Buuren - A State Of Trance 951   

Cache   
Armin van Buuren - A State Of Trance 951


- A State Of Trance - Intro (00:00:00)
- Armin van Buuren vs Tempo Giusto - Mr. Navigator (Sevenn Remix) (00:01:26)
- Armin van Buuren feat. Sam Martin - Miles Away (Avian Grays Remix) (00:05:05)
- TRENDING TRACK: Armin van Buuren & Avian Grays feat. Jordan Shaw - Something Real (Cosmic Gate Remix) (00:08:19)
- Armin van Buuren feat. Matluck - Don't Let Me Go (Lucas & Steve Remix) (00:13:31)
- Armin van Buuren feat. HALIENE - Song I Sing (Will Sparks Remix) (00:17:13)
- Mat Zo feat. GQ - The Next Chapter (00:22:09)
- PROGRESSIVE PICK: M.I.K.E. - Strange World (AVIRA Remix) (00:26:47)
- FUTURE FAVORITE: Taylor Torrence feat. Natalie Major - If We Say Goodbye (00:29:38)
- TUNE OF THE WEEK: Jorn van Deynhoven & Sue McLaren - I Need Your Lovin' (Like The Sunshine) (00:34:50)
- Andrew Rayel - ID (00:38:58)
- Bogdan Vix & Claudiu Adam feat. Mona Moua - Stay (00:43:09)
- Andrew Rayel - Dark Side Of The Harmony (00:47:12)
- Impulse Wave - Fall To Dictators (00:50:32)
- Tiësto - Suburban Train (00:51:54)
- SERVICE FOR DREAMERS: Armin van Buuren pres. Rising Star feat. Fiora - Just As You (00:56:39)
- Last Island - Not Meant To Be Easy (01:00:39)
- Solarstone & Orkidea - Slowmotion V (Club Mix) (01:03:43)
- John Grand - Echo Memory (01:08:24)
- Fatum & Luke Bond feat. Kaleena Zanders - All Of Me (01:12:06)
- Somna, ENZO & Roxanne Emery - Long Way Down (01:15:18)
- Markus Schulz & Departure with Gabriel & Dresden - Without You Near (Fisherman Remix) (01:19:50)
- Davey Asprey & Sheridan Grout - Lose My Mind (01:25:14)
- Starpicker - Neversea (Giuseppe Ottaviani Rework) (01:28:58)
- Mercurial Virus - Turning Point (Billy Gillies Remix) (01:30:28)
- Nikolauss - 3rd Moon (01:34:39)
- Aly & Fila vs James Dymond - Wasteland (01:37:26)
- Vini Vici vs Shapov vs NERVO - My World (01:43:10)
- Paul van Dyk - Duality (01:46:45)
- Tempo Giusto - Paradigm Shift (01:49:05)
- Karney - Snarl (01:53:01)
- Armin van Buuren - Let The Music Guide You (ASOT 950 Anthem) (01:55:46)
- A State Of Trance - Outro (02:00:53)
- A State Of Trance - A State Of Trance - XXL Guest Mix: Andrew Rayel (02:01:30)
- J-Stranger feat. Caitlin Potter - The Dark Hour (Intro Mix) (02:02:07)
- Andrew Rayel - Light Side Of The Harmony (FYH 200 Anthem) (02:05:20)
- Alex Leavon - Don't Think Just Do (02:10:05)
- ID - ID (02:14:02)
- Leo Reyes - Lovecraft (02:16:56)
- Eximinds & Proyal - Aura (02:19:51)
- ID - ID (02:23:14)
- ID - ID (02:23:58)
- ID - ID (02:25:25)
- Airborn, Claudiu Adam & Alexandra Badoi - If Only (02:27:36)
- Robbie Seed - Rainy Days (02:30:34)
- Andrew Rayel & HALIENE - Take All Of Me (Eric Senn Remix) (02:35:27)
- Ashley Wallbridge - ID (02:39:23)
- Arn00V - Revival (02:42:52)
- Corti Organ - The Joker (Maarten de Jong Remix) (02:46:09)
- Andrew Rayel x Chukiess & Whackboi - Kick, Bass & Trance (02:50:27)
- ID - ID (02:55:14)
- Andrew Rayel & Emma Hewitt - My Reflection (02:57:40)
- Roman Messer & Jonathan Mendelsohn - One In A Million (03:00:03)
          

Ein Rücktritt und seine Folgen   

Cache   
Abschied Carsten Rentzing

© epd-bild/Matthias Rietschel

Der zurückgetretene sächsische Landesbischof Carsten Rentzing wurde mit einem Gottesdienst in der Dresdner Dreikönigskirche, aus seinem Amt verabschiedet. In einer Zeremonie gab er die Bischofskette zurück und wurde von seinen Amtspflichten entbunden (Foto).

Mit dem Agieren der sächsischen Landeskirche zum Rücktritt von Bischof Rentzing sind viele unzufrieden
In einer Petition forderten sie "Klarheit" gegen rechts von Landesbischof Carsten Rentzing. Der trat zurück - und die Autoren galten als "Bischofsmörder". Heute kritisieren sie, dass das so stehenblieb, fordern mehr Aufarbeitung - und weiterhin Klarheit.

Am 13. Oktober bot Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing seinen Rücktritt an - bis heute stellen viele die Frage nach dem "Warum". Da Rentzing bis zuletzt Nachfragen scheute, verbreitete sich unter anderem eine Erklärung, die die Schuld vier Männern aus Leipzig zuwies: den Pfarrern Andreas Dohrn, Sebastian Keller und Frank Martin sowie dem Kirchvorsteher Matthias Rudolph.

Die vier hatten am 27. September eine Petition mit dem Titel "Nächstenliebe verlangt Klarheit" ins Netz gestellt. Darin verlangten sie von Rentzing eine Distanzierung "von allen nationalen, antidemokratischen und menschenfeindlichen Ideologien"; dazu eine Erklärung, warum der Bischof Mitglied einer pflichtschlagenden Studentenverbindung ist, was wenige Wochen zuvor publik geworden war.

Wegen der Petition haftete den vieren nach Rentzings Rücktritt bald das Etikett der "Bischofsmörder" an. In konservativen Medien war vom "Geruch des Inquisitorischen" die Rede, von "Doppelmoral" und "Heuchelei". In einem Beschluss der sächsischen Landessynode von Mitte November heißt es, "öffentliche Petitionen gegen Personen und Amtsträger" seien "kein Mittel zur Klärung von Sachfragen und beschädigen unsere Strukturen".

Rentzing selbst sprach in seiner Abschiedsrede vom "Angelhaken in meinem Leben": "Man hat gesucht und schließlich hat man gefunden", erklärte er. Zudem müsse man klarstellen, dass diejenigen, die sich der Loyalität von Synodenwahlen und -beschlüssen verweigerten, "selbst aus der kirchlichen Gemeinschaft exkommunizieren". Auch im kirchlichen und persönlichen Umfeld gab es Anfeindungen gegen die Petenten.

Wunden bleiben

Wie blicken sie heute auf das Geschehene? Fest steht: Es hat Wunden hinterlassen. Martin stellt zunächst klar, dass es vor der Petition zwei kircheninterne Versuche gegeben habe, Rentzing zur Positionierung zu bewegen. Erst nach deren Scheitern sei man in die Öffentlichkeit gegangen. Dohrn hält es für "führungs- und leitungstechnisch schwach", dass die Kirchenleitung bis heute nicht auf die vier zugegangen sei; auch, dass die Abschiedsrede Rentzings ohne Widerspruch stehenblieb.

Rudolph wird, angesprochen auf die Beschlüsse, noch heute emotional. Die Petition habe sich nicht gegen Personen gerichtet, schnaubt er: "Wir haben Fragen gestellt." Und Martin sagt: "Wenn wir so etwas nicht mehr machen dürfen, nämlich Eindeutigkeit verlangen gegen Nazis, dann haben wir das protestantische Kirchenverständnis glaube ich nur in Teilen verstanden. Wenn ich als Pfarrer irgendwo eine Pflicht habe, dann dort, wo menschenverachtend gesprochen wird, zu widersprechen".

Zukunftsvision: Bessere Kommunikation

Dass Rentzing am Ende seine fehlende Bereitschaft, sich Fragen zu seiner Vergangenheit zu stellen, zu Fall brachte, sah auch bald die Kirchenleitung so. Zudem habe man "die Wirkmächtigkeit" von Rentzings 30 Jahre alten Texten unterschätzt, die das Landeskirchenamt am 13. Oktober als "demokratiefeindlich" einstufte, sagte Kirchenamts-Präsident Hans-Peter Vollbach bei einem Gesprächsabend Mitte Januar in Leipzig: "Da hätte man schneller sein müssen."

Für die Zukunft wünschen sich alle Beteiligten bessere Kommunikation. "Wenn wir Dinge sehen", erklärt Martin etwa mit Blick auf rechte Verflechtungen von Kirchenleuten, "dann muss es Ansprechpartner geben, von denen ich auch weiß, dass sie reagieren und etwas transparent machen." Der Bischofs-Stellvertreter Thilo Daniel erklärte bei dem Abend in Leipzig, es sei "wichtig, dass möglichst viele die Möglichkeit haben, sich in diese Gespräche einzubringen".

Die Synode traf im November auch den Beschluss, eine Unterscheidung "von wertkonservativem Christsein und Rechtsextremismus" zu erarbeiten. Eine Arbeitsgruppe wurde eingesetzt. "Es geht um eine Grenzziehung, und die will ich auch haben", erklärt Rudolph. Für Dohrn geht die Frage indes an der Realität vorbei. Wichtiger wäre aus seiner Sicht, sich mit einer neuen Gruppe religiöser Rechter zu beschäftigen, "die sich genau in der Mitte dieser beiden Pole positioniert und ganz bewusst Kanäle in beide Richtungen aufmacht".

Für Martin ist derweil "eine evangelische Grundhaltung" zentral: "Abwertung von Menschen, Rassismus, Nationalismus, Patriotismus, Sexismus finde ich im Evangelium nicht", erklärt er. Die Kirche müsse daher klären, wofür sie zur Verfügung stehe und wofür nicht. Für nötig hält er auch einen Unvereinbarkeitsbeschluss von AfD-Mitgliedschaft und kirchlichen Ämtern.

Zunächst aber wählt die Synode in drei Wochen einen neuen Bischof oder eine neue Bischöfin. Fest steht schon jetzt: Es gibt viel zu tun.


          

Chronologie des Rentzing-Rücktritts   

Cache   
Carsten Rentzing

© epd-bild/Matthias Rietschel

Der zurückgetretene sächsische Landesbischof Carsten Rentzing wurde am 15. November in Dresden aus seinem Amt verabschiedet.

Carsten Rentzing war seit dem 31. Mai 2015 Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Die Landessynode hatte ihn im sechsten Wahlgang mit einer Mehrheit von einer Stimme in das Amt gewählt. Rentzing war als dezidiert konservativer Theologe angetreten, der unter anderem die Segnung homosexueller Paare ablehnt. Im Herbst 2019 tauchen nach und nach Details zu seiner Vergangenheit auf. Mitte Oktober tritt er zurück. Wegmarken auf dem Weg dorthin:

5. Juni 2019: Ein Nutzer mit dem Pseudonym "Fluklix123" nimmt im Artikel über Rentzing in der Online-Enzyklopädie Wikipedia mehrere Änderungen vor. Unter anderem wird in die Bischofsbiografie der Satz eingefügt: "Während seines Studiums in Frankfurt wurde er Mitglied der Alten Prager Landsmannschaft Hercynia (...)."

14. September 2019: Die in Dresden erscheinende "Sächsische Zeitung" veröffentlicht einen Artikel über Rentzing. Darin erklärt der Landesbischof, dass er während seines Studiums in Frankfurt am Main Anfang der 1990er Jahre Mitglied der pflichtschlagenden Landsmannschaft geworden sei und dabei auch "gefochten", also an dem traditionellen Verbindungs-Ritual der Mensur teilgenommen habe. Auf die Frage nach dem Wahlspruch der Landsmannschaft - "Deutsch, frei, innig und treu" - sagt Rentzing: "Es sind alte Wertmaßstäbe, die wichtig sind, aber vielleicht nicht mehr en vogue."

14. September 2019: Auf der Internetseite der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens wird eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin erklärt Rentzing, er sei seit etwa 25 Jahren nicht mehr in der Verbindung aktiv, "aber formal bin ich tatsächlich noch Mitglied in ihr". Er trage diesen Teil seiner Biografie ganz bewusst nicht offen vor sich her, stehe aber dazu, dass es ein Abschnitt in seinem Leben gewesen sei, den er auch wegen bis heute bestehender, wichtiger Freundschaften nicht verleugnen könne und wolle. "Kein Leben verläuft nur geradlinig, auch das meine nicht", erklärt Rentzing.

27. September 2019: Drei Leipziger Pfarrer und ein Kirchvorsteher stellen eine Petition mit dem Titel "Nächstenliebe verlangt Klarheit" ins Internet. Darin fordern sie von Rentzing eine Erklärung, warum er "als Repräsentant der sächsischen Landeskirche nach wie vor Mitglied" der Landsmannschaft sei. Auch erwarte man "eine klare Distanzierung" von der Berliner "Bibliothek des Konservatismus", die Teil des Netzwerks der Neuen Rechten sei. Rentzing hatte dort 2013 einen Vortrag gehalten. Weiter erwarte man "eine öffentliche und deutliche Distanzierung von allen nationalen, antidemokratischen und menschenfeindlichen Ideologien". Die Petition unterzeichnen in den Folgewochen mehr als 1.000 Menschen.

6. Oktober 2019: In einem Interview mit der "Leipziger Internet-Zeitung" sagt Rentzing: "Mein ganzes Leben lang ist mir nationalistisches, antidemokratisches und extremistisches Denken immer fremd geblieben."

8. Oktober 2019: Die Petenten erhalten von einem Pfarrer, der Rentzing aus dessen Berliner Zeit kennt, Texte, die der Bischof Anfang der 90er Jahre als Student für die Zeitschrift "Fragmente" verfasst hat. Versuche der Petenten, Kontakt mit Rentzing aufzunehmen, scheitern, da der Bischof krank ist.

9. Oktober 2019: Die Kirchenleitung in Dresden erfährt von der Existenz der Texte.

11. Oktober 2019: In einer regulären Sitzung der Kirchenleitung spielen die Texte wegen des geringen zeitlichen Vorlaufs zunächst kaum eine Rolle. Nach einer Sitzungspause bietet Rentzing der Kirchenleitung überraschend seinen Rücktritt an.

12. Oktober 2019: Die "Tagesschau" veröffentlicht online einen Artikel unter der Überschrift "Bischof verschwieg rechtsextreme Texte" sowie Auszüge aus den Schriften.

13. Oktober: In einer ausführlichen Stellungnahme stuft die Kirchenleitung die Texte als "elitär, in Teilen nationalistisch und demokratiefeindlich" ein. Sie seien "aus damaliger und aus heutiger Sicht unvertretbar". Rentzing hat unterdessen einen lange geplanten Urlaub angetreten und ist für Rückfragen nicht zu erreichen.

16. Oktober: Auf der Internetseite "citizengo.org" wird anonym eine Petition "Für den Verbleib von Sachsens Landesbischof Dr. Carsten Rentzing im Amt!" veröffentlicht. Die Petition erhält Tausende Unterschriften. Die Aussagekraft der Zahl ist jedoch nicht einzuschätzen, da die Petition Mehrfach-Zeichnungen erlaubt.

21. Oktober: Die Kirchenleitung erklärt, Rentzings Wunsch zu entsprechen und sein Rücktrittsangebot anzunehmen. Dem ist eine auf den 20. Oktober datierte Erklärung Rentzing angefügt, in der der Bischof mitteilt, er habe "angesichts der öffentlichen Diskussionen um meine Person, keine Gewissheit, ob ich der Einheit der Landeskirche im Amt des Bischofs weiter dienen kann". "Versuche der politischen Instrumentalisierung meiner Person von links und vor allem rechts weise ich entschieden von mir", erklärt Rentzing.

31. Oktober 2019: Rentzing scheidet offiziell aus dem Bischofsamt aus.

15. November 2019: Rentzing wird zum Auftakt der Herbsttagung der Synode verabschiedet. In seiner Abschiedsrede sagt er, er habe über die Texte aus seiner Studentenzeit nie erzählt, weil er das Alte als vergangen angesehen habe. Schon lange sei man auf der "Suche nach einem Angelhaken" in seinem Leben gewesen: "Man hat gesucht und schließlich hat man gefunden." Zugleich räumte er ein, dass seine damaligen, schriftlich dargelegten Gedanken antidemokratisch waren. Nachfragen oder eine Aussprache sind nicht vorgesehen.

15. bis 18. November: Die Synode beschließt, "öffentliche Petitionen gegen Personen und Amtsträger" seien "kein Mittel zur Klärung von Sachfragen und beschädigen unsere Strukturen". In einem weiteren Beschluss wird die Kirchenleitung gebeten, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, "die sich mit der Frage der Unterscheidung von wertkonservativem Christsein und Rechtsextremismus beschäftigen" soll.

24. Januar 2020: Die Kirchenleitung beschließt, dass die Arbeitsgruppe eingesetzt wird.


          

Ich bin Plangg der WinZip-Fan   

Cache   
ich stelle mich mal vor. Ich bin Plangg und sammle WinZip, Windows und andere Microsoft Produkte. Ich wohne in Dresden und bin 35 Jahre alt und bin gebürtiger Österreicher. Ich habe auch Projekte gemacht, wie die SP2 Integration in die 120 Tage…
          

Soziologe zur 200. "Pegida"-Kundgebung - Angstmacherei auf Dauer nicht durchzuhalten   

Cache   
Pegida-Kundgebung auf dem Altmarkt in Dresden am 01.04.2019. (laif / Gordon Welters)Zum 200. Mal will "Pegida" heute durch Dresden laufen. Zu der Kundgebung wird auch der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke erwartet. Als rechtsradikales Sammelbecken sei die Bewegung von der AfD absorbiert worden, sagt der Soziologe Robert Feustel.

Robert Feustel im Gespräch mit Stephan Karkowsky
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei



          

weight loss comics   

Cache   
Weight Loss Pills - Walmart.com weight loss comics Comics · 2018 Dresden Codak · Designed by Press Customizr · Powered by · . [...]
          

WR1043 Dresden ’45   

Cache   
  Im Februar 1945 wird Dresden von den aliierten Luftstreitkräften bombardiert. Matthias von Hellfeld erzählt. Die passende Ausgabe “Eine Stunde History” läuft am 10. Februar 2020 auf DLFnova.
          

Lohn ab 10,55€/h brutto zzgl Zulagen! Top Einarbeitung!   

Cache   
Firmenname: Planet Staff UG (haftungsbeschränkt)
Einsatzort: Bärensteiner Str. 27-29 01277 Dresden
          

Lohn- und Gehaltsbuchhalter/Lohn- und Gehaltsbuchhalterin   

Cache   
Firmenname: B & P Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft mbH
Einsatzort: Max-Liebermann-Str. 4 01217 Dresden
          

**stetige Lohnsteigerung **ab 14,00 EUR **Mo-Fr.**   

Cache   
Firmenname: Ostwind GmbH & Co. KG
Einsatzort: Schlottwitzer Straße 4 01277 Dresden
          

Jobwechsel lohnt sich !   

Cache   
Firmenname: Planet Staff UG (haftungsbeschränkt)
Einsatzort: Bärensteiner Str. 27-29 01277 Dresden
          

Tagschicht und tolle Lohnsteigerung   

Cache   
Firmenname: Ostwind GmbH & Co. KG
Einsatzort: Schlottwitzer Straße 4 01277 Dresden
          

Regional! Vollzeit! Tagschicht! Lohn ab 12,95€/h br.!   

Cache   
Firmenname: Planet Staff UG (haftungsbeschränkt)
Einsatzort: Bärensteiner Str. 27-29 01277 Dresden
          

Kommentar zu Pneuhage nimmt mit neun Werkstätten am Pilotprojekt von Amazon teil von Alexander Radecki    

Cache   
<p>Seit 2019 bietet Amazon in Deutschland nicht nur Reifen. Wie  <a href="https://God.blue/forward.php?url=https://reifenpresse.de/2020/02/12/amazon-erweitert-seinen-reifenservice-driver-und-pneuhage-montieren/">Reifenpresse.de bereits berichtete, montieren die Werkstätten von Driver Reifen & Kfz Technik GmbH und Pneuhage Management GmbH & Co.KG</a>. Auf Nachfrage heißt es aus dem Hause Pneuhage jetzt: „Dies ist ein Pilotprojekt von Amazon. Es wird außerhalb Wir machen mit neun Filialen mit. Drei davon in Dresden, drei in München und dann noch je eine Filiale in Berlin, Karlsruhe sowie Ettlingen.“ Auch Driver ist seit Beginn der Wintersaison 2019 mit 47 Filialen dabei.</p> <div class="pmpro_content_message"><p>Dieser Inhalt ist nur für NRZ- und Reifenpresse.de-Leser. <br /><a href="https://God.blue/forward.php?url=https://reifenpresse.de/wp-login.php">Einloggen</a> <a href="https://God.blue/forward.php?url=https://reifenpresse.de/shop/">Leser werden</a></p></div>
          

Kommentar zu Amazon erweitert seinen Reifenservice – Driver und Pneuhage montieren von Pneuhage nimmt mit neun Werkstätten am Pilotprojekt von Amazon teil – Reifenpresse.de    

Cache   
<p>Amazon erweitert den Service „Reifenmontage bei Montagepartner“ um 30 neue Werkstätten in ganz Deutschland. Ab sofort ist der Service in mehr als 30 Städten verfügbar, unter anderem in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Essen, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Duisburg, Nürnberg, Dresden, Bochum, Wuppertal, Bonn und Mannheim.</p> <div class="pmpro_content_message"><p>Dieser Inhalt ist nur für NRZ- und Reifenpresse.de-Leser. <br /><a href="https://God.blue/forward.php?url=https://reifenpresse.de/wp-login.php">Einloggen</a> <a href="https://God.blue/forward.php?url=https://reifenpresse.de/shop/">Leser werden</a></p></div>
          

Dresden: MDR Sachsen retuschiert Hitler-Attentäter von Demo-Transparent   

Cache   
Rätselhafte Aktion des MDR: In einem Beitrag über eine Demonstration in Dresden wurde Hitler-Attentäter Georg Elser von einem Transparent entfernt. Der Sender sprach von einem "Fehler".
          

5000 Menschen übten erfolgreiches #Platznehmen in Dresden   

Cache   

Am 15. Februar fuhren in zwei Anfahrten ca. 400 Menschen aus Leipzig – unter Teilnahme von Aktivist*innen aus Magdeburg, Halle und Dessau – zu den Protesten gegen den Nazi-Aufmarsch. Gemeinsam mit 5000 Antifaschist*innen aus Dresden und anderen Städten ist es gelungen, die Route der als „Trauermarsch“ getarnten Hassversammlung auf gerade mal 2000 m zu verkürzen. … „5000 Menschen übten erfolgreiches #Platznehmen in Dresden“ weiterlesen

Der Beitrag 5000 Menschen übten erfolgreiches #Platznehmen in Dresden erschien zuerst auf Aktionsnetzwerk "Leipzig nimmt Platz".


Next Page: 25

© Googlier LLC, 2020